Event Flims Laax Falera

flimsfestival: Klassik Open Air

img_wt1_iajafaegi
Drei Konzerte auf der Wiese des Schulinternats, Verpflegung vorort möglich
18:30 Uhr "Zéphyr Combo"
20:00 Uhr "Rhapsody in Blue"
21:00 Uhr "From Ella to Amy"

Beschreibung

Datum
20.07.2024 von 18:30 bis 21:45 Uhr
Preis
Eintritt frei, Kollekte
Zeit
18:30 Uhr "Zéphyr Combo"
20:00 Uhr "Rhapsody in Blue"
21:00 Uhr "From Ella to Amy"
Ort
Schulinternat Flims-Waldhaus

18:30 Uhr «Zéphyr Combo»
Esther Nydegger Geige, Gesang, Querflöte, Gitarre
Geert Dedapper Gesang, Drehleier, Gitarre
Olaf Ryter Schlagzeug
Jakob Falz Kontrabass
Chansons, Gipsy und Träumereien

20:00 Uhr "Rhapsody in Blue"
Rafael Rütti und Ensemble

21:00 Uhr "From Ella to Amy"
Janet Dawkins Gesang
Greg Galli Klavier
Ralph Zöbeli Kontrabass, Saxofon
Hannes Würgler Schlagzeug


Nach dem grossen Erfolg im vergangenen Sommer findet auch in diesem Jahr ein Klassik Open Air auf der Wiese des Schul-internats statt. Der lauschige Ort mit seiner entspannten Ambiance und der atemberaubenden Aussicht auf die Tschingelhörner bietet viel Raum zum ungezwungen Platznehmen und sich auf unkomplizierte und ganz niederschwellige Art der klassischen Musik zu nähern. Die Band Zéphyr Combo vermischt Chanson mit Gipsyklängen, Handorgelrock, bissigen Satiren, wirren Trinkliedern und Träumereien. Dazu begleiten sich die Musiker auf Akkordeon, Geige, Drehleier, Klavier, Gitarre, Helikon, Trompete und Schlagzeug. Tönt ein wenig wie Brel, ein wenig wie Bregovic, aber vor allem wie – Zéphyr Combo.

Das zweite Konzert des «Klassik Open Airs» ist am New Yorker Broadway anzusiedeln, wo Gershwins berühmte «Rhapsody in Blue» im Rahmen eines Konzertabends namens «An experiment in modern music» uraufgeführt wurde. Das Werk stellt eine erfolgreiche stilistische Verbindung zwischen Jazz, Blues und konzertanter Sinfonik dar. Ursprünglich lehnte Gershwin diesen Kompositionsauftrag ab, letztendlich sass er aber an der Première selbst am Klavier, jedoch ohne eine ausgeschriebene Klavierpartitur: lediglich einige Bandnoten und die hingekritzelte Bemerkung „Wait for nods“ („Warte, bis dir einer zunickt“) dienten ihm als Orientierungshilfe... dadurch ist die Originalversion nicht mehr zu rekonstruieren. Heute, zum 100. Geburtstag der «Rhapsody in blue», sind alle Noten fertig geschrieben – gespielt wird eine Fassung für Klavier und Streichquintett, und der Pianist Rafael Rütti ist den regelmässigen Flimsfestival-Zuhörer-*innen ein alter Bekannter...

Die Sonne geht hinter dem Crap Sogn Gion unter, das Tageslicht schwindet. Die einbrechende Dunkelheit verstärkt die Emotionen der Musik. Gespielt werden die beliebtesten Kompositionen und Perlen der Musikgeschichte von Jazz-Klassikern von Ella Fitzgerald und Frank Sinatra bis zu Soul-Hits von Aretha Franklin und Amy Winehouse, und auf Wunsch des Intendanten darf auch ein Charleston nicht fehlen... der Tanzstil wurde vor hundert Jahren nach der gleichnamigen Hafenstadt in South Carolina benannt, wo genau dieser eine Hit «The Charleston» von James Johnson einen ganzen Musikstil begründete und prägte. Eigentlich von Afroamerikanern entwickelt, galt er als weisser Gesellschaftstanz der 20er Jahre. Schnelle Rhythmen, gedrehte Füsse und Knie, X und O Beine, Tempo, gute Laune, los geht’s...

Veranstaltungsort

Schulinternat Flims-Waldhaus

Via Sorts Sut 16, 7018 Flims Waldhaus

Verantwortlich für diesen Inhalt le phénix.

Guidle Logo

Diese Webseite verwendet Inhalte von Guidle.