Museum Engadin St. Moritz

Gerhard Richter-Ausstellung im Nietzsche-Haus

Gerhard Richter-Ausstellung im Nietzsche-Haus
Gerhard Richter-Ausstellung im Nietzsche-Haus

Beschreibung

Gerhard Richter (geb. 1932) ist einer der führenden und berühmtesten Künstler der Gegenwart; seine Werke befinden sich in internationalen Sammlungen und wurden in zahlreichen Museen und Galerien in Europa und den USA ausgestellt. 1989 kam Richter für einen Urlaub nach Sils. Während der darauffolgenden 25 Jahre hielt er sich regelmässig für Sommer- oder Winterferien dort auf.

Erstmals thematisiert diese Ausstellung, die an drei Standorten in St. Moritz und Sils gezeigt wird, Richters enge Beziehung zu dieser Landschaft. Über siebzig Werke aus Museen und privaten Sammlungen – Bilder, übermalte Fotos, Zeichnungen und ein Objekt – veranschaulichen die Faszination, welche das Oberengadin auf ihn ausübte. Im Segantini Museum und bei Hauser & Wirth sind Bilder ausgestellt, die Richter nach Fotos malte, die er bei Wanderungen im Oberengadin aufnahm. Mit diesen Bildern eröffnete er ein neues Kapitel in seiner Landschaftsmalerei, die ihn als vermeintlich unzeitgemässe Gattung stets angezogen hatte. Richters Landschaften mit Engadiner Motiven sind exemplarisch für die Ambiguität seiner Malerei; sie bewegen sich zwischen der verführerischen Verklärung der Natur und der Erfahrung ihrer Fremdheit.

Die Fotos, die Richter aus dem Oberengadin nach Hause brachte, dienten ihm nicht allein als Vorlagen für Bilder. Viele von ihnen nutzte er, um sie mit Ölfarbe oder Lackfarbe zu bearbeiten. Es reizte Richter, das fotografische Bild mit feinen Farbspuren zu akzentuieren, es mit Flecken und Klecksen zu stören oder es mit der Rakel fast gänzlich mit Farbe zu überziehen, um auf diese Weise Abbildung und Farbmaterie in Berührung zu bringen, sie einander anzunähern oder sie aufeinanderprallen zu lassen. An den beiden Ausstellungsorten in St. Moritz sind über fünfzig dieser attraktiven kleinformatigen Arbeiten zu sehen. Dieses neue Kapitel in seinem OEuvre hatte Richter erstmals 1992 in einer von Hans Ulrich Obrist kuratierten Ausstellung im Nietzsche-Haus präsentiert, die ihm eigentlich als Probelauf dafür diente. Einige der ersten übermalten Fotos wurden zu diesem Anlass im Künstlerbuch „Sils“ (1992) abgebildet.

Im Nietzsche-Haus sind erstmals die 39 Fotos ausgestellt, die Richter in Sils für das Buch „Dezember“ machte, das er 2010 gemeinsam mit dem Autor und Filmemacher Alexander Kluge bei Suhrkamp publizierte. Die verschneiten Tannen, die Richter aufnahm, sind stumme Begleiter von Kluges Texten, die prägenden historischen Ereignissen gewidmet sind. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Abbildungen der ausgestellten Werke und einem Text des Ausstellungskurators, Dr. Dieter Schwarz. Der ehemalige Direktor des Kunst Museums Winterthur kuratierte 1999 und 2014 Ausstellungen von Gerhard Richter für dieses Museum; er ist der Autor des Werkverzeichnisses der Zeichnungen von Gerhard Richter und verfasste zahlreiche Texte über Richter für Kataloge und Bücher. 

Die Vernissage findet am 28. Dezember um 17 Uhr im Hotel Edelweiss - (neben dem Nietzsche-Haus) statt. Kurator Dieter Schwarz führt in die Ausstellung ein, danach wird ein Apéro offeriert. Vernissage zur Sonderausstellung «Gerhard Richter: Engadin» im Nietzsche-Haus

Öffnungszeiten

offen: ab 01.12.2023 bis 13.04.2024
Montag geschlossen Dienstag - Sonntag 15.00 - 18.00 Uhr

Kontakt

Gerhard Richter-Ausstellung im Nietzsche-Haus

Via da Marias 67, 7514 Sils Maria

Verantwortlich für diesen Inhalt Engadin Tourismus AG.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.