Event Chur

Story, story, die.

img_wt1_higajbhdf
img_wt1_higajbhec

8 Bilder anzeigen

img_wt1_higajbhdd
Mit selbstgeschriebenen Texten und Øyens bekannter filmischer Art wird das Verhältnis zwischen Lüge und Liebe thematisiert.

Beschreibung

Datum
29.04.2024 um 19:30 Uhr
Preis
CHF 28.00 / 42.00 / 15.00 (regulär / GönnerIn / ermässigt)
Zeit
Selina Beghetto (Mitglied der künstlerischen Leitung und Dramaturgin des Migros-Kulturprozent Tanzfestival Steps) wird vor der Vorstellung, in der Theaterbar, eine Einführung in das Stück «Story, sotry, die.» geben.
Ort
Theaterplatz

Der Titel «Story, story, die.» ist eine Anlehnung an ein Ausscheidungsspiel, bei dem die Spieler*innen im Kreis sitzen und gemeinsam eine Geschichte erzählen. Die Spielleitung kann zu jedem Zeitpunkt eingreifen und auf eine neue Person zeigen, die den Faden weiterspinnen muss. Wer zu langsam ist oder zögert, «stirbt» bzw. wird aus dem Spiel geworfen.

In seiner erfolgreichen interdisziplinären Produktion bringt Alan Lucien Øyen die Dynamik dieses Spiels auf die Bühne. Für den norwegischen Choreografen und Regisseur verbirgt sich dahinter eine grosse Metapher für das heutige Leben: Ständig müssen wir eine passende Geschichte bereithalten oder gar erfinden, um uns möglichst sympathisch zu präsentieren. Und das alles in einem wahnsinnig hohen Tempo, das uns insbesondere die sozialen Medien auferlegen. Der Druck, gemocht zu werden, lastet schwer auf unseren analogen und digitalen Schultern: Täglich gilt es, attraktive Inhalte zu generieren und zu teilen oder eben zu «sterben».

Mit selbstgeschriebenen Texten und Øyens bekannter filmischer Art wird in «Story, story, die.» das Verhältnis zwischen Lüge und Liebe thematisiert. Was tun wir, um gemocht zu werden? Das Stück erforscht, wie wir Menschen unser tägliches Leben ständig neu arrangieren, um eine passende Geschichte zu kreieren. Dabei entlarvt es immer wieder, wie wir die Realität für andere inszenieren, uns aber selbst dabei belügen. Das Leben wird zum unablässigen Streben nach Anerkennung – einer schnell vergehenden, «bedingten» Liebe, die von Erfolg und Glück abhängt. Alan Lucien Øyen geht gemeinsam mit seiner Compagnie winter guests der Frage «Wem zeige ich was von mir?» nach und erschafft eine Welt, die das Publikum atemlos zurücklässt. Mit «Story, story, die.» ist Øyen zum ersten Mal in der Schweiz zu Gast.

Kontakt

Verantwortlich für diesen Inhalt Theater Chur.

Guidle Logo

Diese Webseite verwendet Inhalte von Guidle.