Event Chur

Von Tätern und Sündenböcken - Geschichte des Antisemitismus

img_wt1_iaacfccdd
Geschichte des Antisemitismus. Dr.phil.Simon Erlanger, Lehr- und Forschungsbeauftragter, Inst. für jüdisch-christliche Studien Universität Luzern. Dr.theol.Ivana Bendik. Apéro Eintritt frei Kollekte

Beschreibung

Datum
29.05.2024 von 19:00 bis 20:00 Uhr
Preis
Ort
Regulakirche

Geschichte des Antisemitismus
Mit Simon Erlanger, Dr. phil., Lehr- und Forschungsbeauftragter am Institut für jüdisch-christliche Studien der Universität Luzern

Seit dem Massaker der Hamas am 7. Oktober 2023 an der israelischen Zivilbevölkerung und der darauffolgenden Kriegserklärung Israels sind weltweit antisemitische Denk- und Verhaltensmuster aufgekeimt. Diese Muster haben eine jahrtausendalte Tradition. Bewusst und unbewusst werden sie weitertradiert. Sie zu erkennen und sich explizit von ihnen zu distanzieren, ist die Aufgabe aller aufgeklärter Zeitgenossen und im besonderen Masse die der Christinnen und Christen. Sind doch die christlichen Wurzeln jüdisch. Jesus Christus ist als Jude in die Welt gekommen. Er wurde von seinen Anhängerinnen und Anhängern mit dem Ehrentitel Rabbi angeredet. Jüdinnen und Juden sind unsere Zivilisationsgefährten seit dem Altertum.

Moderation: Pfarrerin Dr. theol. Ivana Bendik

Herzliche Einladung zum anschliessenden Apéro
Eintritt frei, Kollekte

Informationen

Anhang

Kontakt

Ivana Bendik

Engadinstrasse 42, 7000 Chur

Verantwortlich für diesen Inhalt Reformierte Kirche Chur.

Guidle Logo

Diese Webseite verwendet Inhalte von Guidle.