Bärenhorn 2929m

Mittel
7.6 km
4:00 h
1109 Hm
0 Hm
Bärenhorn mit Teischer im Vordergrund
Bärenhorn vom Nufner Lückli aus

8 Bilder anzeigen

Bärenhorn Südseite vom Tällihorn aus gesehen
"Dreiländereck": Das Bärenhorn ragt als Grenzgipfel zwischen den Gemeinden Vals, Safien und Rheinwald empor.
Technik /6
Kondition 4/6
Höchster Punkt  2929 m
Tiefster Punkt  1820 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Start
Riefawald
Ziel
Bärenhorn
Koordinaten
46.615567, 9.196601

Details

Beschreibung

Durch die besondere Lage bieten sich wunderbare Einblicke in unterschiedlichste Graubündner Regionen. Mit seinen mächtigen Geröllflanken bildet das Bärenhorn den höchsten Punkt jenes langes Grats, der fast fünf Kilometer weiter talauswärts mit dem Valser Hausberg, dem "Höreli" beginnt. Unterwegs entdecken Sie die geheimnisvolle Natur des abgeschiedenen Hochtals "Chli Tomül" und teilen sich das Gipfelerlebnis möglicherweise mit den zahlreichen Gämsen, die sich gerne dort aufhalten.  

Geheimtipp

Für ausdauernde Wanderer empfiehlt sich auf dem Hinweg zusätzlich eine Besteigung des Teischers (2688m) mit spektakulärer Aussicht auf das Peiltal. 

Sicherheitshinweis

 Anforderungen: Für gute Bergwanderer technisch einfache Tour (T3), die bei Nässe, Kälte und Schnee im Gipfelbereich Vorsicht erfordert.

Bei dieser Wanderung müssen sie mit Mutterkühen rechnen.

Genaue Informationen zum Verhalten: https://www.wandern.ch/de/wandern/sicher-unterwegs/mutterkuhherden

Ausrüstung

Solide, regenfeste, warme Bekleidung. Robuste Berg- oder Trekkingschuhe. Handschuhe, Mütze, Sonnenschutz. Wanderstöcke, Verpflegung und Getränke aus dem Rucksack, Notfallapotheke, topografische Landkarte, Höhenmesser, Kompass, Handy, Taschenlampe.

Wegbeschreibung

Per Wanderbus ab Vals hoch bis zum Parkplatz Riefawald (1820 m). Direkt dahinter beginnt der kleine Zugangsweg hin zur offiziellen Wanderroute, die nach kurzem Steilstück in 30 Minuten zur idyllischen Lichtung Pradätsch (1951 m) mit Blick auf den Zervreilasee führt.

Dem nun flacher verlaufenden Weg folgend, öffnet sich die Schlucht des Tomülbachs bald und gibt den Blick auf die beeindruckende, von mäandernden Flüsschen durchzogene Hochebene des Riedboda frei. Nach dem steilen Anstieg hoch in Richtung Alp Tomül (2181 m, 1 Std. 15 Min. ab Pradatsch) noch vor der Überquerung der Brücke rechts abbiegen und in 45 Min. über Wegspuren und an rauschenden Wasserfällen vorbei zu P. 2451 aufsteigen.

Den Gipfel in Sicht, wird nun dem Flusslauf folgend über einfaches Gelände die Bärenlücke (2530 m) mit herrlichem Blick über das hintere Safiental erreicht (45 Min.). Aufstieg zum Gipfel in 45 Minuten über einen gut ausgebauten Pfad auf dem Nordostgrat. 

Anfahrt

Öffentliche Verkehrsmittel

 Bis nach Vals mit dem PostAuto von Ilanz kommend.

Anreise Information

Via Chur-Ilanz nach Vals.

Parken

Parkplatz "Bidem" (gebührenpflichtig) in der Nähe des Dorfplatzes.

Verantwortlich für diesen Inhalt Visit Vals AG.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.