Forschung am Wegesrand: Die Biologenrunde

Schwer
16.8 km
7:30 h
978 Hm
1153 Hm
Forschung am Wegesrand: Die Biologenrunde
Forschung am Wegesrand: Die Biologenrunde

5 Bilder anzeigen

Forschung am Wegesrand: Die Biologenrunde

Von Teufi über Stillberg und Jakobshorn zur Clavadeler Alp.

Technik 4/6
Kondition 5/6
Höchster Punkt  2557 m
Tiefster Punkt  1535 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Start
Teufi, Dischmatal
Ziel
Davos Platz
Koordinaten
46.77223, 9.881649

Details

Beschreibung

Der Weg führt an zahlreichen, wissenschaftlichen Forschungsflächen vorbei, denn Wissenschaft ist nicht auf Labore beschränkt. Im Gegenteil, die Arbeit im Freien ist ein essenzieller Bestandteil der Umweltforschung. Rund um Davos betreiben Wissenschafterinnen und Wissenschafter des SLF zahlreiche Anlagen und Versuchsflächen. Manche sind neu, manche fast hundert Jahre alt. Gemeinsam liefern sie wichtige Erkenntnisse, über Schnee und Lawinen, Wälder und Wiesen, Biodiversität und Klimawandel.

Geheimtipp

Da die Tour nicht am Ausgangspunkt endet, empfehlen wir, den Bus nach Teufi zu nehmen. Die Linien 312 und 313 fahren im Sommer ab Bahnhof Davos Dorf.

Sicherheitshinweis

Die Wanderung führt ins Gebirge und erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

Ausrüstung

Die Wanderung führt ins Gebirge. Eine entsprechende Ausrüstung inklusive festem Schuhwerk ist erforderlich.

Wegbeschreibung

Wir überqueren die Brücke bei Teufi, halten uns kurz rechts und folgen dann links den Wegweisern bergauf Richtung Jakobshorn. Nach rund 250 Höhenmetern erreichen wir die unbewirtschaftete, vom SLF mitgepachtete, Stillbergalp. In den Räumen können Forschende arbeiten, sich versorgen und bei Bedarf auch übernachten. An der Alp befindet sich auch die Bergstation der institutseigenen Seilbahn, einem offenen Niederberger Schiffli.

Wir bleiben auf dem Weg Richtung Jakobshorn. Zur Rechten sehen wir nach wenigen Minuten die Versuchsfläche am Stillberg. Dort haben Forschende im Jahr 1975 auf rund fünf Hektaren Wald aufgeforstet, um zu untersuchen, welche Arten sich am Besten für einen Schutzwald eignen. Nach einer Kehre geht es direkt weiter zum Jakobshorn. Ein Blick nach unten zeigt die Bergstation der Seilbahn sowie die Helikopter-Landeplattform für den Transport schweren Materials. Im Wald, an der Waldgrenze und darüber untersucht das SLF zudem, wie sich Bäume dort ausbreiten und wie sich die Waldgrenze verschiebt.

Ein paar hundert Meter weiter sehen wir hangabwärts nach oben geöffnete Kammern aus Plexiglas auf der Wiese stehen. Mit deren Hilfe erzeugen Wissenschafterinnen und Wissenschafter punktuell wärmere Mikroklimen und erforschen so, wie sich die Pflanzenwelt in den Alpen in Zeiten des Klimawandels verändern könnte.

Weiter geht es zum Jakobshorn, wo wir den höchsten Punkt der Route erreichen. Von dort wandern wir bergab durch das gleichnamige Skigebiet Richtung Clavadeler Alp, vorbei an der Schaukäserei und der Talstation des Sessellifts Clavadeler Bubble. Wenig später erreichen wir eine T-Kreuzung, an der wir links abbiegen. Nach gut 500 Metern zweigt scharf links ein kleiner Schotterweg ab. Diesem folgen wir, bis der Wald endet. Wenige Meter den Hang hinauf untersuchen Forschende des SLF das Wechselspiel zwischen Pflanzen und ihren Feinden und welche Folgen das für die Biodiversität hat. Blaue und gelbe Markierungen unterteilen das Gelände in einzelne Parzellen.

Auf gleichem Weg gelangen wir zurück zur Talstation der Clavadeler Bubble. Nach wenigen Metern nehmen wir an der Gabelung den linken Weg. Je nach Lust und Laune folgen wir den Schildern nach Davos Platz oder wandern gemütlich zur Ischalp, um mit der Gondelbahn ins Tal zu gelangen.

Option: Vom Jakobshorn nehmen wir den Weg unterhalb des Jatzhorns zum Stadlersee. Vom Südufer des Sees, circa 50 Höhenmeter bergab in südwestlicher Richtung, liegt die höchste der drei Forschungsflächen, auf denen Biologinnen und Biologen des SLF das Wechselspiel zwischen Pflanzen und ihren Feinden untersuchen. Zurück zur Jatzhütte und von dort wie oben beschrieben Richtung Clavadeler Alp.

Anfahrt

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Davos Dorf, von dort mit dem Bus (Linien 312 und 313 ab Bahnhof Davos Dorf) weiter nach Teufi.

Anreise Information

In Davos dem Abzweig ins Dischmatal folgen und am Ende der Fahrstrasse bei Teufi parken. Da es sich bei dieser Tour um eine Überschreitung handelt und die Zahl der Parkplätze in Teufi begrenzt ist, ist es sinnvoller, in Davos einen Parkplatz zu suchen und mit dem Bus (Linien 312 und 313 ab Bahnhof Davos Dorf) nach Teufi zu fahren.

Parken

Bitte öffentliche Parkplätze in Davos benützen.

Verantwortlich für diesen Inhalt Destination Davos Klosters.
Dieser Inhalt wurde automatisiert übersetzt.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.