Schmelzboden – Zügenschlucht - Filisur

9.1 km
2:15 h
277 Hm
545 Hm
Zügenschlucht
Nostalgiezug

6 Bilder anzeigen

Zügenschlucht
Durch die Eröffnung des Landwassertunnels Ende 1974 als wintersichere Verbindung nach Wiesen und ins Albulatal konnte die alte, 1872 erbaute Kantonsstrasse durch die wilde Zügenschlucht zum autofreien Wanderweg erklärt werden. Es ist eine Wanderung durch die wildromantische Zügenschlucht von Davos Monstein via Davos Wiesen nach Filisur. Wo atemberaubende und spektakuläre Schluchtenlandschaft, das Wiesner Viadukt und Lehrpfade warten.
Technik /6
Kondition 0/6
Höchster Punkt  1363 m
Tiefster Punkt  1077 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Start
Bahnhof Davos Monstein
Ziel
Bahnhof Filisur
Koordinaten
46.715275, 9.759511

Details

Beschreibung

Ausgangspunkt der Wanderung ist der Bahnhof Davos Monstein. Von dort geht es wenige Gehminuten neben der Autostrasse bis zum Schmelzboden, wo man das Bergbaumuseum Graubünden und das Restaurant Schmelzboden findet. Ab hier beginnt auch der Mobilitätsweg Zügenschlucht. Auf dem Weg bis zum Bärentritt kann man an neun Standorten mit dem Mobiltelefon Informationen abrufen und erfährt, welche Herausforderung die Überwindung der engen, steilen Züngenschlucht einst war. So wandert man auch auf den Spuren der Weg-, Strassen- und Eisenbahnbauer die unsere heutige Mobilität durch die Schlucht ermöglichten. 

Vom Schmelzboden geht es auf den Wanderweg immer leicht abwärts in die Zügenschlucht und zum Fluss Landwasser. Über den Silberberg, wo einst Zink- und Bleierze aus dem Berg geschmolzen wurde, geht es immer dem wilden Landwasser entlang. Beim Bärentritt wird es erst richtig spektakulär. Hier hat sich das Landwasser tief in den Felsen eingefressen. Der Weg wird nun erst richtig eng. 

Nach dem Bahnhof Davos Wiesen, wo man im Statiönli einkehren kann, überqueren Schwindelfreie das Landwasser auf dem Wiesner Viadukt, auf dem auch die Rhätische Bahn Landwasserschlucht überquert. Danach wandert man auf dem Naturlehrpfad, der Wissenswertes über Pflanzen und Tiere vermittelt, durch den Wald. Beim Rastplatz Schönboden mit Feuerstelle, kann man auch nach links abbiegen um schneller zum Bahnhof in Filisur zu gelangen. Der Weg ins Dorf führt geradeaus. Wenig später kommt man erneut zu einer Weggablung, wo man links zur Burgruine Greifenstein, die aus dem 12. Jahrhundert stammt und einst das Albulatal überwachte, aufsteigen kann. Die Route führt nun ins und durch das Dorf Filisur bis zum Bahnhof, mit schönen Häuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert.

Geheimtipp

Das Museum bietet eine der attraktivsten und umfangreichsten Ausstellungen von Kristallen und Mineralien: Fundstücke aus Graubünden, riesige Bergkristalle, Mineralien aller Art und in allen Farben, und als besondere Attraktion die Steine, die unter UV-Licht geheimnisvoll leuchten. Im Museum sind auch kleine Snacks und Getränke erhältlich, sowie der Prospekt zum Gesteinslehrpfad. (Geöffnet Di -Fr, jeweils 14 - 17h.

Wegbeschreibung

Monstein – Zügenstrasse – Wiesen – Filisur

Anfahrt

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise: Mit dem Zug (RhB) bis Monstein Station (Halt auf Verlangen).
Abreise: Mit dem Zug (RhB) ab Filisur.

Parken

Bahnhof Davos Monstein oder Bergbaumuseum Graubünden Schmelzboden

Verantwortlich für diesen Inhalt Destination Davos Klosters.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.